Galeriehallen Uetikon

Galeriehallen Uetikon

Auf dem ehemaligen Wirz-Kipper-Areal an der Grenze von Uetikon zu Männedorf baute die Galerie Bruno Bischofberger die ehemalige Industriehallen für ihre Zwecke um.

In der «Grossen Halle» mit 54 x 23 Metern, die grösste Halle auf dem Areal, wurden im Erdgeschoss

Ausstellungsräume der Galerie errichtet und in einem separaten Geschoss, das in das bestehende Volumen eingezogen wird, Lagerräume für Bilder und andere Kunstgegenstände erstellt.

In der «Galeriehalle» sind im Untergeschoss Gebäudetechnik, im Erd- sowie im Obergeschoss Büros und Ausstellungsräume organisiert. Beide Hallen zeichnen sich durch die extrovertierte Fassadengestaltung aus Glas-Metall und die vorgehängten Betonelementen aus. Der hochwertige Ausdruck in Museumsstandard erreicht eine hohe Präsenz vor Ort.

Dass die anliegenden Hallen in Betrieb standen und mit wertvollen Kunstwerken belegt waren,  erhöhte die Komplexität während der Realisierung des Bauvorhabens zusätzlich.

Bauherr
Galerie Bruno Bischofberger, Zürich

Architekt
Baier Bischofberger Architekten, Zürich

Auftragsumfang
Baumanagement Phase 31 - 53

Bausumme
CHF 20.9 Mio (BKP 1-9)

Fertigstellung
2013