Sanierung «Bucherer» Bahnhofstrasse 50

Sanierung «Bucherer» Bahnhofstrasse 50

Das Geschäftshaus Bucherer ordnet sich unter die “Individuen” der östlichen Bahnhofstrasse ein. Seine Eigenart in hellem Naturstein ist dem Gebietscharakter wichtig. Die Sicherung des Altbestandes – ein Umbau – wirft die Frage nach der Beständigkeit auf, allgemein nach Zeitlosigkeit, nach Innovation und nach Perfektionierung – eigentlich ein Kerngeschäft des Unternehmens Bucherer. Den Marmor, das flache Relief der Fassade, das Volumen, die Tragstruktur und ihre Ordnung führen die Architekten weiter in die Zukunft – ein Flagship Store der Bahnhofstrasse.

 

Die wichtigste gegenwärtige Form von Luxus liegt wohl in der Zeit – wofür die Uhr Sinnbild ist. Ihr Pendant sehen die Architekten in der Konzentration, im Erreichen und Geniessen von Perfektion. Übertragen wir dies vom Uhrengeschäft auf die Architektur steht die Materialität in ihrem Ausdruck, in ihrer Verarbeitung und Fügung dafür ein. Sie kann Luxus transportieren und einer Firmenkultur Gestalt geben. Marmor aus dem Vallemaggia wird zu präzis gefertigten, Schmuckstücken ähnlichen Elementen veredelt. Im Sockel erscheint das Edle des Ur-Metalls in der Präzision und dem Handwerk des St.Galler Bronze-Giessers – aber auch in der zarten Oberfläche als Antwort auf den weiss-kristallinen Stein.

 

Die Enge des urbanen Kontexts macht das Tageslicht bedeutungsvoller. Die Fassade wird – einer Sonnenuhr ähnlich – Abbild der laufenden Tages- und Jahreszeiten. Das Marmor-Relief ist in dem sich wandelnden Schattenbild, mal flächig weich, dann scharf und geordnet.

Bauherr
Bucherer Immobilien AG, Luzern

Architekt
office haratori, Zürich

Auftragsumfang
Baumanagement Phase 31 - 53

Bausumme
CHF 21.1 Mio (BKP 1-9)

Fertigstellung
2019