Baumanagement

Neubau Alters- und Pflegeheim Letz

Neubau Alters- und Pflegeheim Letz

Sanierung eines Bürogebäudes in urbanem Umfeld unter erhöhten Anforderungen.

Ausgehend von der Lektüre des Ortes und den betrieblichen Anforderungen werden die Bestandsbauten und der Neubau zu einem symbiotischen Ensemble vernetzt, das Synergien schafft. Die öffentlichen Nutzungen sind in einem Sockelbau organisiert, der zum Bestand vermittelt, während die Pflegegeschosse als kompaktes Volumen in Richtung Landschaftsraum angeordnet sind.

Die Erschliessung bildet das kommunikative und funktionale Rückgrat der gesamten Anlage. Korridore sind keine reinen Verkehrsflächen, sondern schaffen durch das Angebot von Sitzecken und Aussenbezügen eine Atmosphäre, die einladend wirkt und Begegnungen fördert. Die Pflegegeschosse sind durch eine wohnliche Intimität mit vielfältigen Aussen- und Innenbezügen und viel Tageslicht geprägt. Rundläufe mit Aufenthaltsnischen laden zum Verweilen und zu sozialen Kon- takten ein und fördern das selbständige Gestalten des Alltags. Die Zimmer sind alle zum Garten ausgerichtet und geniessen die atemberaubende Aussicht.

Bauherr
Alters- und Pflegeheim Glarus Nord

Architekt
Bob Gysin Partner BGP Architekten ETH SIA BSA, Zürich

Auftragsumfang
Baumanagement, Kostenplanung

Bausumme
CHF 32 Mio (BKP 1-9)

geplante Termine
Fertigstellung 2020

Bleicherweg / Dreikönigstrasse

Sanierung Bürogebäude Bleicherweg / Dreikönigstrasse, Zürich

Sanierung eines Bürogebäudes in urbanem Umfeld unter erhöhten Anforderungen.

Das Gebäude wurde im Hinblick auf eine zeitgemässe Architektur und Nutzung komplett saniert. Insbesondere Fassade, Dach, Kerne und Haustechnik wurden erneuert. Ziel war eine gestalterisch hochwertige, zweckmässige und wirtschaftliche Kombination zwischen Fassadenkonstruktion und Haustechnik, die grösstmögliche Senkung des Energiebedarfs bewirkt. Die bestehende Nutzfläche wurde in diesem Zuge mit einer zusätzlichen Fläche im Attikageschoss und einer entsprechenden Terrasse ergänzt. Während der Bauzeit blieben die Erdgeschossnutzungen weitgehend in Betrieb. Das Gebäude sollte mit der Natursteinfassasde - deren Platten aus ökologischen Gründen demontiert, gereinigt und wiederverbaut wurden - dem urbanen Charakter des Ortes weiterhin gerecht werden.
Die neu eingeführte Dämmschicht wurde in der Fassade mit den bestehenden Natursteinplatten und ergänzenden Sichtbetonelementen geschickt integriert.
Aufgrund der urbanen Lage, der beschränkten Platzverhältnisse und der fehlenden Bauplatzinstallationsmöglichkeit war die Aufgabe auch logistisch eine Herausforderung.

Bauherr
Immobilien-Anlagestiftung Turidomus, Zürich
Stadler's Erben, Zürich

Architekt
Peter Märkli Architekt, Zürich

Auftragsumfang
Generalplaner, Baumanagement, Kostenplanung

Bausumme
CHF 49 Mio (BKP 1-9)

geplante Termine
Fertigstellung Dezember 2012 und Dezember 2014

Neues Condirama Max Felchlin AG

Neues Condirama Max Felchlin AG

Der Standort der Max Felchlin AG ist zuallererst Produktionsstätte hochwertiger Schokolade und prägt dadurch unmittelbar die Architektur des neuen Firmen- und Kundenzentrums. Die unteren Geschosse mit Empfang, Fabrikladen und Büros folgen den Ordnungen der bestehenden und geplanten Fabrikanlagen und erst fast über den Dächern sind die repräsentativeren Schulungs-und Gastronomieräume für Mitarbeiter und Kunden situiert.