Kern

Schulhaus und Turnhalle Kern

Sanierung / Instandstellung Schulhaus und Turnhalle Kern, Zürich

Im Team von Gut & Schoep Architekten gewinnt HSSP das Planerwahlverfahren für das Schulhaus und die Turnhalle Kern in Zürich.

Die in den Jahren 1902 bis 1904 von Arnold Geiser erbaute Schulanlage Kern präsentiert sich aussen grösstenteils im Originalzustand. Die historisierende Fassade mit Elementen von Neugotik und Neurenaissance ist grösstenteils intakt. Der originale Innenausbau ging mit Ausnahme der weitgehend unveränderten Treppenanlage im Zuge mehrerer Umbauten verloren. Mit der Instandsetzung wird die Gebäudehülle energetisch optimiert, die haustechnischen Anlagen ersetzt, sowie der Innenausbau komplett erneuert. Neue Raumaufteilungen und Verbindungstüren ermöglichen einen zeitgemässen und flexiblen Unterricht.

Mit folgenden Massnahmen wird die freundliche und verspielte Atmosphäre, welche das Schulhaus im Innern ursprünglich auszeichnete, wieder zum Leben erweckt:

Die statische Struktur der Decken wird wieder sichtbar gemacht, alle abgehängten Decken entfernt und durch fugenlose Gipsdecken ersetzt, deren Flächen von den sichtbaren Unterzügen rhythmisiert werden. Inspirationsquelle und Ausgangspunkt für die Gipserarbeiten ist die vorgefundene verspielte Formenvielfalt der originalen Details. Die in der Treppenanlage und bei den alten Unterzügen ersichtlichen Kompositionen von weichen Formen und harten Kanten werden in den neuen Oberflächen vielseitig variiert.

Sämtliche Fensternischen werden mit Funktionen aufgeladen, in den Zimmern mit Arbeitssimsen und in den Korridoren mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Für die Garderobenbänke werden innerhalb der für die Leitungserschliessung notwendigen Aufdoppelungen der Korridorwände zusätzliche Nischen ausgebildet. Diese helfen, die Massstäblichkeit der Korridore kindgerechter zu gestalten. Neue Aufenthaltsinseln in den räumlichen Schwerpunkten der Korridorausweitungen fassen diese zu eigentlichen Räumen mit erhöhter Aufenthaltsqualität. Die grossen haptisch warmen Inseln auf dem bestehenden ‹kalten› Kunststein laden zu vielfältigem Aufenthalt und diversen Aktivitäten ein: Sitz- und Liegefläche, Zirkusmanege, Schreibunterlage, Theaterbühne, etc.. Die neuen Schreinerarbeiten werden durch ihre Formensprache und Materialisierung in Eichenholz miteinander in Beziehung gesetzt und sind wie ein roter Faden im ganzen Schulhaus und im Turnhallengebäude anzutreffen.
 

Bauherr
Amt für Hochbauten, Zürich

Architekt
Gut & Schoep Architekten GmbH, Zürich

Auftragsumfang
Baumanagement Phase 31 - 53

Bausumme
CHF 23.8 Mio (BKP 1-9)

Fertigstellung
2018